Es muss nicht immer Tanne sein: der alternative Weihnachtsbaum

»Der ganze Saal, erfüllt von dem Dufte angesengter Tannenzweige, leuchtete und glitzerte von unzähligen kleinen Flammen, […]. Die Flämmchen der Kerzen, die dort hinten zwischen den dunkelrot verhängten Fenstern den gewaltigen Tannenbaum bedeckten, welcher, geschmückt mit Silberflittern und großen, weißen Lilien, einen schimmernden Engel an seiner Spitze und ein plastisches Krippenarrangement zu seinen Füßen, fast bis zur Decke emporragte, flimmerten in der allgemeinen Lichtflut wie ferne Sterne.«, so festlich beschrieb Thomas Mann den Weihnachtsbaum bei den Buddenbrooks. Was wäre Weihnachten ohne einen leuchtenden Weihnachtsbaum?

Von der Tanne im Lichterglanz bis hin zum grün-bunt leuchtenden Weihnachtsbaum

Die Tradition, zum Weihnachtsfest einen dekorierten Baum aufzustellen, verbreitete sich Ende des 19. Jahrhunderts von Deutschland bis in die ganze Welt. Jedes Jahr werden in Deutschland rund 30.000.000 Weihnachtsbäume gekauft. Von der Tanne im Lichterglanz bis hin zur grün-bunt leuchtenden Zimmerdekoration: Alle Weihnachtsbäume nadeln, müssen frischgehalten werden und lassen sich weder sammeln noch bewahren.

Das WeltenTeam begab sich bereits im Sommer auf die Suche nach dem perfekten, nicht-nadelnden und lange haltbaren Weihnachtsbaum für das WeltenMuseum. Nach Sichtung der Fichten, Douglasien und Nordmanntannen wurde uns schnell klar, dass eine museumsgerechte Konservierung des Baums nicht möglich wäre. Bleibt nur noch eine Kunsttanne oder ein gemalter Baum – was passt am Besten in das Landesmuseum? Ein künstlicher Baum kommt nicht in Frage, da wir nur originale Objekte ausstellen. Doch was ist überhaupt in der heutigen Zeit noch ein Original?

Ein Original

Mit der Moderne und der Ausdehnung der industriellen Produktion mit ihren vielfältigen Reproduktionstechniken erhält das Handgemachte die Auszeichnung eines Originals. Seit dieser Zeit wird in der Kunst ein Original als ein Objekt bezeichnet, das von Menschen handgefertigt wurde. Nach dem Duden bedeutet original: echt, rein, richtig, typisch, unverfälscht, ursprünglich, urwüchsig. Im Hinblick auf die Beschaffenheit, den Ursprung oder die Herkunft ist ein Original in seiner Art sowohl eigenständig als auch schöpferisch. Doch unser originaler Weihnachtsbaum muss sowohl wiederverwendbar als auch konservierbar sein.

Wir begannen mit der Planung einer handgemachten, kreativen Alternative, welche weihnachtliche Stimmung in das WeltenMuseum bringt: Der WeltenBaum  ein maßgeschneidertes Original von uns für uns. Das Projektteam bestand aus Tischlern, Elektrikern und Grafikern, denn auf echtes Holz, Licht und einen »natürlichen« unregelmäßigen Wuchs sollte auch unser WeltenBaum nicht verzichten. In den letzten Wochen entstand so in den Werkstätten des Landesmuseums Hannover eine dreidimensionale tannenförmige Silhouette. Doch auch der WeltenBaum muss die gleiche Prozedur wie die typische Tanne durchmachen:

1.) Den Weihnachtsbaum ohne Personen- und Sachschaden transportieren
2.) Einen passenden Weihnachtsbaumständer auswählen
3.) Den perfekten Standort suchen
4.) Schmücken (nicht zu viel und nicht zu wenig)

Wir hoffen, Euch gefällt unser kreativer WeltenBaum  fröhliches Nachbauen!

info_icon_blau

Anna-Lena Drewes, Kommunikationsdesignerin
als Pixelschieberin mit Grafikerherz widmet sie sich den Design-Aufgaben in der Abteilung Kommunikation + Kulturvermittlung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.